Wie pflege ich meine Outdoor Bekleidung & Material – Teil 2: Base Layer

nina-schwind-profil-munichmountaingirls
Nina (36) ist in Mittenwald zwischen Karwendel und Wetterstein aufgewachsen und mag es als Ex-Skirennläufern gerne schnell – egal ob auf zwei Brettln, dem Mountainbike oder dem Skateboard. Tätig in der Sport- und Outdoorbranche, dreht sich bei ihr auch beruflich alles rund um das Thema.
"Die erste Lage – elementar für das Wohlbefinden am Berg."

Wie wichtig eine gut funktionierende erste Lage ist, wird jede Outdoorsportlerin nach einer gewissen Zeit feststellt haben. Sie hält uns, je nach Jahreszeit, warm, kühl und im besten Fall immer angenehm trocken. Damit Sport-BHs, Unterhosen und Baselayer ihre Arbeit verrichten können, ist auch die entsprechende Pflege nötig.

Outdoor Bekleidung: Teil 2 Base Layer Pflege

Ein nicht zu unterschätzendes Kleidungsstück für Sportlerinnen ist der richtige BH. Spezielle Sport-BHs verhindern, dass sich die Brüste nach ein paar Jahren intensiven Sporttreibens dem Bauchnabel immer mehr annähern - besonders bei Frauen mit mehr Oberweite. Die richtige Pflege des Sport-BHs erhält dessen Stützfunktion lange aufrecht und macht somit sportliche Ladies langfristig happy.

Tipps zu Pflege von Sport-BHs

  • In der Regel können Sport-BHs bei 40°C im Schonwaschgang gewaschen werden
  • Verwende spezielles Sportwaschmittel. Verzichte auf Bleiche und Weichspüler! Auch Bügeln tut dem Sport-BH nicht gut
  • Ich stecke Sport-BHs immer mit geschlossenen Häkchen verpackt in einem Wäschesack mit in meine übliche Sportwäsche
  • Bei diesem Kleidungsstück gilt: Lieber öfters als zu wenig waschen, denn Hautfett und Schweiß setzen dem Material zu, verringern die Atmungsaktivität und führen zu Elastizitätsverlust. Der BH sollte also mindestens nach jedem zweiten mal Tragen gewaschen werden. Man kann ihn auch direkt nach Gebrauch mit kaltem Wasser abspülen, bevor er in die reguläre Wäsche wandert
  • Der BH muss dennoch regelmäßig ausgetauscht werden, da die Stützfunktion trotz gewissenhafter Pflege mit der Zeit nachlässt

Base Layer aus Kunstfaser

Base Layer Pflege hängt vom Material ab.

Synthetikmaterial ist pflegeleichter als Naturfasern wie Wolle oder Seide.

Meine Baselayer aus Kunstfaser wasche ich, je nach Verschmutzungsgrad, bei 30°C oder 40°C mit speziellem Sportwaschmittel – wie für Sportwäsche üblich ohne Weichspüler!

Mein Tipp, falls sich unangenehme Gerüche in Synthetikkleidung dauerhaft festgesetzt haben:

In warmen Wasser mit einer geringen Dosis Zitronensäure (gibt es in Drogeriemärkten in der Haushaltsabteilung und eignet sich auch perfekt als umweltschonender Entkalker und in Kombination mit Natron als Rohrfrei) für ein paar Stunden einweichen und dann normal mit Sportwaschmittel waschen.

Vorsicht mit der Dosierung: Maximal vier TL auf einen Liter Wasser verwenden oder mit etwas weniger beginnen!

Base Layer aus Naturfaser

Baselayer aus Naturfaser wie Merinowolle oder Seide muss man etwas schonender behandeln.

Allerdings hat zum Beispiel Merinowolle den Vorteil, dass man sie aufgrund ihrer natürlichen antibakteriellen Eigenschaften auch weniger häufig waschen muss. Oftmals reicht schon Lüften aus, um das gute Stück nochmals tragen zu können. Bei der Wäsche gibt es folgende Hinweise zu beachten:

  • Meist bei 30°C oder 40°C waschbar. Manche Hersteller, wie zum Beispiel die norwegische Marke Aclima, haben spezielle Merinoprodukte im Sortiment, die man sogar bei 60°C waschen kann. Nur wie auf dem Etikett angegeben schleudern!
  • Unbedingt ein PH-neutrales Wollwaschmittel ohne Enzyme verwenden und, sofern möglich, nach Farben sortieren. Auch hier darf kein Weichspüler verwendet werden, da dieser die Fasern verkleben würden
  • Besonders bei Merinobekleidung achte ich auf geschlossene Reiß- und Klettverschlüsse und verwende Wäschesäcke. In meinem Beruf habe ich oft Klagen von Leuten gehört, dass ihre Merinobekleidung Fraßlöcher von Motten hätte. Meine Erfahrung ist, dass in der Regel nicht Mottenbefall, sondern einfach der falsche Umgang der Grund ist. Wer seine Baselayer aus Naturfaser richtig pflegt, hat also länger Freude an ihnen

Spezialtipp gegen Pilling

Pilling bedeutet die Knötchenbildung an der Oberfläche von Textilien: Icebreaker , die Marke für Merinobekleidung, rät, Produkte aus Merino ab und zu auf rechts mit härteren Textilien, wie zum Beispiel Jeans, zu waschen – auch hier Vorsicht mit offenen Reißverschlüssen! Jeansstoffe entfernen lose Fasern und beugen so Pillingbildung vor.

Hast du Tricks für deine Sport- und Outdoor-Wäsche? Wie pflegst du deine Klamotten? Oder legst du darauf keinen großen Wert?

Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Teil 3 der Serie - Midlayer - folgt ...

› Hier geht's zum Teil 1 - Faustregeln

nina-schwind-profil-munichmountaingirls

Nina Schwind

Munich Mountain Girl
Nina ist in Mittenwald zwischen Karwendel und Wetterstein aufgewachsen und mag es als Ex-Skirennläufern gerne schnell – egal ob auf zwei Brettln, dem Mountainbike oder dem Skateboard. Tätig in der Sport- und Outdoorbranche, dreht sich bei ihr auch beruflich alles rund um das Thema. Die 36-Jährige freut sich, bei den Munich Mountain Girls über Herzensangelegenheiten schreiben zu können, die im Berufsalltag keinen Platz finden.
Nina auf Instagram:
munichmountaingirls-logo-rund-weiß-neu.jpg
Möchtest du von neuen Tourentipps und Interviews erfahren?

Melde dich zu unserem Newsletter an 🙂

0 Comments

Leave your comment