Bergfreundinnen im Interview: Marianne und Yvonne

mmg-bergfreundinnen-selfie-kletterhalle

Yvonne und Marianne kennen sich seit knapp zwei Jahren und haben in dieser Zeit nicht nur am Berg einige gemeinsame Bergfreundinnen - Erlebnisse gesammelt, sondern auch sonst schöne Zeiten miteinander verbracht - sie führen eine Bergfreundschaft, die mehr ist als "Berge" ist.

Abseits ihrer Bergabenteuer treffen sich die Bergfreundinnen zum Ausrüstung shoppen oder zum Spazieren an der Isar. In „normalen Sommern“ verbringen sie den Feierabend auch mal im Biergarten oder treffen sich auf der Wiesn. Denn nicht nur am Berg harmonisieren die beiden gut, sie sind sich auch sonst oft ziemlich einig.

Wie habt ihr euch kennen gelernt? Erzählt gerne ein bisschen über eure Geschichte.

Marianne: Es war im Februar 2019.

Die MMG luden zur Geburtstagssause in die Alpina Bar ein und ich traute mich endlich auch mal zu einer Veranstaltung, bei der ich niemanden kannte. Zuerst saß ich ein bisschen verloren an einem Tisch, dann kam ein sympathisches Mädel dazu, setzte sich neben mich und begann zu quatschen. Das war Yve.

Und sie rettete dadurch nicht nur meinen Abend, sondern trat damit etwas ganz Tolles los! Ich musste an dem Abend damals noch weiter, auf eine Firmenveranstaltung, speicherte ihre Nummer dann in meiner Verpeiltheit erst noch unter falschem Namen in mein Telefon, bekam nicht mehr mit wie Yve nen Hoodie gewann usw – aber: wir wollten beide den Kontakt halten, auch wenn wir es zunächst nicht auf die Reihe bekamen uns wieder zu treffen. Nach einem Spaziergang an der Isar schafften wir es im Juni dann endlich zu unserer ersten gemeinsamen Wanderung. Alles andere ist quasi Geschichte!

Yvonne: Ja, wir hatten uns auf der MMG Geburtstagsparty einfach auf Anhieb verstanden!

Welche gemeinsame Tour werdet ihr nie vergessen? Was hat sie so besonders gemacht?

Yvonne: Der Höhe Göll gehört mit zu den Highlights, die wir gemeinsam gemacht haben, aber auch die ein oder andere Feierabendtour zum Sonnenuntergang, z.B. auf den Bodenschneid, mit Marianne und den Mädels zählt dazu.

Marianne: Vergessen werde ich vermutlich keine! Egal wo wir bisher waren (sorry, Yve, ich weiß, bis auf eine Ausnahme!), es war immer großartig!

Von Beginn an war da eine Vertrautheit, ich kann es gar nicht anders beschreiben.

Unser erster gemeinsamer Ausflug war bereits legendär, aber es folgten ja noch einige weitere. Yvonne hat eine ganz besondere Gabe Menschen zusammen zu bringen, die einfach passen. Ein paar Monate nach unserer ersten Tour fanden wir schließlich in unserer 5er Kombo zusammen. Ende August ging’s nochmal auf eine Feierabendtour. Das war die Tour zum Bodenschneid. Wir waren mit nur zwei anderen Mädels allein am Gipfel, genossen den Sonnenuntergang, beste Stimmung, Gipfeljause und -schnaps und hatten die beste Zeit! <3

Habt ihr einen besonderen Bergfreundinnen-Tourentipp für uns?

Marianne: Wir waren im Oktober 2019 gemeinsam am Hohen Göll. Das war schon was Besonderes. Da wir die Tour aufgrund des anhaltend schönen Wetters so spät in der Saison noch machen konnten, war auch nicht so viel los. Wir konnten im Klettersteig zu viert unser Tempo gehen und waren ohnehin meist nur für uns. Ein absoluter Traum!

Yvonne: Es ist nicht der einzelne Berg oder die Tour, die eine Tour besonders macht. Es ist vielmehr die Verbundenheit und das Lebensgefühl.

Worin ist deine Bergfreundin ganz besonders stark am Berg? Was kannst du vielleicht noch von ihr lernen? Wie und wobei fordert sie dich heraus?

Yvonne: Marianne ist super trittsicher. Auch dann noch, wenn ich bereits den Halt zum Boden suche, weil ich das Gefühl habe, meine Füße sind zu groß für den Stein oder die Leiter.

Marianne: Ich würde sagen, beim Wandern sind wir auf einem ähnlichen Niveau. Trotzdem hätte ich gesagt, ist Yve die Mutigere von uns beiden. Manchmal ist in meinem Kopf zu viel los.

Da kann ich mir definitv noch eine Scheibe Unbeschwertheit und Mut abschneiden.

Welche Situation kannst du mit deiner Bergfreundin besonders genießen?

Yvonne: Die Gipfelpausen mit und ohne Sonnenuntergang! Völlig verdient das Panorama und den Ausblick genießen. Das ist einfach schön.

Marianne: Wenn wir im Sommer die Möglichkeit haben, früher Feierabend zu machen und donnerstags evtl. schon am Berg zu sein, dann ist das schon wie Wochenende. Das sind ganz besondere Momente.

Wobei seid ihr euch eigentlich immer einig? Wobei nicht?

Marianne: Einig sind wir uns immer bei unseren Gesprächsthemen. Und: Jacken kann man nie genug haben!!

Yvonne: Oh ja! Bisher waren wir uns eigentlich noch nie uneins, zumindest habe ich kein Ereignis im Kopf – sollte es doch mal eine solche Situation gegeben haben, war es bestimmt nicht wichtig.

Was bewunderst du an deiner Bergfreundin?

Yvonne: Ich bewundere, dass Marianne auch mal allein in die Berge geht und ihre Kondition sowie ihren Willen. Wenn sie etwas wirklich will, lässt sie sich nicht mehr davon abbringen, egal welche Herausforderungen es mit sich bringt.

Marianne: Yve ist kontaktfreudig wie kein anderer Mensch, den ich kenne. Dafür bin ich dankbar, denn dadurch haben wir uns gefunden. Außerdem strahlt sie strahlt sowas Positives aus, das finde ich bewundernswert.

Mit ihr kann man am Berg Sorgen besprechen, aber auch abschalten und einfach mal den Moment genießen. Und sie ist mutig und begeisterungsfähig! Neues einfach mal ausprobieren, ohne Furcht! Hab ich schon erwähnt, dass sie toll ist??

Was würdest du deiner Bergfreundin gerne mal sagen?

Marianne: Danke, dass wir uns kennen gelernt haben! Danke für unsere gemeinsamen Unternehmungen und Erlebnisse, dass du uns als Gruppe zusammen gebracht hast! Und nicht zu vergessen: danke, dass wir trotz Corona im letzten Jahr eine mega Geburtstagssause hatten mit Prosecco auf dem Gepäckträger, einer Radltour durch München und Eis an der frischen Luft – nicht zu vergessen die zoom-Party, die ihr für mich geschmissen habt!!

Yvonne: Wenn Corona endlich überstanden ist, freue ich mich, wenn wir uns nicht nur auf zoom sehen, sondern endlich mal wieder live und schwitzend.

Welche gemeinsamen (Berg)Pläne habt ihr für die nahe und ferne Zukunft?

Marianne: Aufgrund der aktuellen covid-Situation haben wir noch keine konkreten Pläne für den nächsten Sommer geschmiedet. Aber da Yvonne nun auch ein MTB besitzt und sogar im Schnee fährt, hoffe ich auf einige gemeinsame MTB-Touren neben unseren Wanderungen!

Yvonne: Wir haben unabhängig voneinander Freude am Mountainbiken gefunden – ich freue mich, wenn wir dann gemeinsam auf Tour gehen.

Was hat deine Bergfreundin glücklicherweise immer dabei?

Yvonne: Marianne hat immer am wenigsten dabei, aber es ist trotzdem immer ausreichend!

Marianne: Im Normalfall genügend zu Essen! Und nicht nur so Riegelkram wie ich, sondern richtige Brotzeit!

Wo fühlst du dich in der Stadt den Bergen am Nächsten?

Marianne: Ich bin im letzten Jahr nach Augsburg gezogen und dort fühle ich mich ganz schön weit von den Bergen entfernt. Glücklicherweise bin ich durch meine Arbeit noch immer eng mit München verbunden. Der beste Platz bei Bergweh ist für mich der Hügel im Olympiapark, weil man bei klarer Sicht die Berge so schön sieht und zumindest das traumhafte Panorama genießen kann!

Yvonne: Absolut! Ich fühle mich auf dem Olympiaberg auch den Bergen am nächsten. Wenn man bei schönem Wetter dann die Zugspitze sehen kann.

Willst du sonst noch was über eure Bergfreundschaft erzählen?

Yvonne: Mit ihr macht nicht nur die Zeit auf dem Berg Spaß!

Marianne: Ich glaube auch, es ist nicht „nur“ die Bergfreundschaft, es ist die erwähnte Verbundenheit, die uns zu einem tollen Team macht!

Danke für das Interview, Yvonne und Marianne! 

0 Comments

Leave your comment