Bergfreundinnen im Interview: Sabrina und Angela

Angela und Sabrina sind zwei Wahlgrazerinnen, die sich (noch) nicht entscheiden können, ob sie in der Stadt oder am Land leben wollen. Daher pendeln sie momentan zwischen Graz und dem Gesäuse hin und her.

Wenn die zwei nicht gerade am Berg unterwegs sind, ist es gut möglich, dass sie mit Lui, ihrem umgebauten Auto, einen Roadtrip machen. Die Freiheit und Einfachheit, die das Campen mit sich bringt, mögen die beiden besonders gern.

Was weder bei einer Bergtour noch auf einem Roadtrip fehlen darf: Hollersaft und Knoppers.

Wie habt ihr euch kennen gelernt? Erzählt gerne ein bisschen über eure Geschichte.

Sabrina:
Da wir beide aus der gleichen Gegend kommen, kennen wir uns schon einige Jahre. Wobei das eher ein „wir wissen wie die andere aussieht und wer sie ist“ war. Wirklich kennen gelernt haben wir uns vor 2,5 Jahren durch einen gemeinsamen Arbeitseinsatz auf einem Event. Darauf folgte die erste gemeinsame Bergtour und ja…der Rest ist Geschichte.

Welche gemeinsame Tour werdet ihr nie vergessen? Was hat sie so besonders gemacht?

Sabrina:
Die speziellste gemeinsame Tour war bestimmt in Kärnten auf den Hochstuhl.

Die hat uns beide herausgefordert aber sehr zusammengeschweißt.

Die unvergesslichste Tour war natürliche unsere #acrossaustria Tour mit meinem Highlight, dem Sonnenaufgang am Hochschwab.

Angela:
Vergessen werde ich definitiv nie unsere erste gemeinsame Tour. Wir wollten an einem Montag gemeinsam auf den großen Buchstein gehen. Beide waren wir am Wochenende - unabhängig voneinander – feiern, dementsprechend ging es uns an diesem Montag. Wir wollten aber vor der anderen nicht zugeben, dass wir nicht so ganz fit waren, bis es dann doch rausgekommen ist und wir beide ziemlich lachen mussten. Dann ist auch noch ein Wetter aufgezogen und wir mussten im Regen absteigen.

Somit haben wir bei unserer ersten Tour zwar keinen Gipfel gesehen, aber es war auf jeden Fall ein Erlebnis, das uns verbunden hat.

Habt ihr einen besonderen Bergfreundinnen-Tourentipp für uns?

Sabrina:
Ich empfehle die Tour auf das Schiestlhaus und von dort auf den Hochschwab. Wichtig ist aber, immer ein Auge auf die Entwicklung des Wetters zu haben!

Angela:
Eine sehr schöne Tour ist der Admonter Kalbling im Gesäuse.

Worin ist deine Bergfreundin ganz besonders stark am Berg? 

Sabrina:
Angi ist unglaublich willensstark. Wenn sie etwas will, tut sie alles um es zu erreichen. So hat sich mich bei vielen Momenten, in denen ich nicht mehr weitergehen wollte, vorangetrieben. Immer das Ziel im Auge!

Angela:
Sabs hat einen eisernen Willen, auch wenn sich ihre Kräfte mal dem Ende neigen, beißt sie durch und man hört nie ein Jammern von ihr. Ich bewundere ihre mentale Stärke sehr.

Was hat deine Bergfreundin glücklicherweise immer dabei?

Sabrina:
Immer genügend Kleidung und eine Stirnlampe.

Angela:
Mehrere Stirnbänder 😉

Welche Situation kannst du mit deiner Bergfreundin besonders genießen?

Sabrina:
Das Glücksgefühl, einen herausfordernden Gipfel oder eine Hütte erreicht zu haben und den Stolz den ich dabei immer für uns beide empfinde.

Angela:
Die Pausen während einer Tour, weil wir uns beide nie an der Natur satt sehen können.

Wobei seid ihr euch eigentlich immer einig? Wobei nicht?

Sabrina:
Darin, wie weit wir gehen können bzw. wo unsere Grenzen sind.

Wir drängen uns nie zu etwas und hören beide auf unser Bauchgefühl.

Und bei der Auswahl der Nachspeise auf den Hütten.

Angela:
Wann es Zeit ist umzukehren. Uneinig sind wir uns tatsächlich nie.

Was bewunderst du an deiner Bergfreundin?

Sabrina:
Angis Mut, ihren Ehrgeiz und ihre uneingeschränkte Loyalität.

Angela:
Sabrinas mentale Stärke.

Was würdest du deiner Bergfreundin gerne mal sagen?

Sabrina:
Das ich wahnsinnig froh bin, dass es sie in meinem Leben gibt und ich mit niemand anderem all diese Abenteuer bestreiten würde.

Angela:
Mit niemandem sonst würde ich 3 Wochen durch Österreich wandern (aber ich glaube das weiß sie)

Welche gemeinsamen (Berg)Pläne habt ihr für die nahe und ferne Zukunft?

Sabrina:
Wir tüfteln gerade an einem neuen Projekt für 2021. Außerdem wollen wir nächstes Jahr den Großglockner besteigen und vielleicht noch einmal nach Südtirol fahren.

Angela:
Nur ein Wort: Großglockner!

Wo fühlst du dich in der Stadt den Bergen am Nächsten?

Sabrina:
Im Lechwald am Hilmteich oder am Schöckl.

Angela:
Wenn ich laufen gehe an der Mur.

Danke für das Interview, Sabrina und Angela! 

0 Comments

Leave your comment