Die Munich Mountain Girls am Wilden Kaiser | Skisafari, Freeriden- & Skitouren-Kurs für Anfänger

Zu viert sind wir aufgebrochen, den Wilden Kaiser zu zähmen. Wir haben viel gelacht, im Schnee gesportelt, unsere Grenzen kennengelernt, gewellnest, geschmaust und Lamas geknuddelt.
Was wir dabei erlebt haben, erfährst du jetzt hier.

Los geht`s - unser erster Tag am Wilden Kaiser

In der Saison 2017/2018 feiert die Skiwelt Wilder Kaiser Brixental ihr 40 jähriges Bestehen und wir feiern mit. Ab München erreicht man Ellmau nach 120 km und je nach Verkehr auf der A8 in ca. 1 Stunde 20 min.

Wir sind prima durchgekommen und direkt zum Treffpunkt, der Hartkaiser-Bahn in Ellmau gefahren. Nachdem uns unser Guide Jana in Empfang genommen hat, machten wir uns auf den Weg, das irsinnig große Skigebiet zu erkunden: 284km Pistenlänge warten...!

Obwohl es nicht schwer ist, sich zurecht zu finden, waren wir froh, uns nicht selbst orientieren zu müssen. Jana führte uns direkt zu den Hotspots!

Skisafari durch die Skiwelt Wilder Kaiser Brixental

Wir sind jedenfalls vom Hartkaiser Richtung Eiberg gefahren. Immer wieder wurden wir mit traumhaften Ausblicken z.B. zum Zahmen Kaiser (siehe Foto seite 1) oder zum Kitzbühler Horn (siehe Foto oben) belohnt. Das gute Wetter scheint auf die Munich Mountain Girls gewartet zu haben 😉

Unseren ersten Zwischenstop haben wir am Iglu Dorf in Hochbrixen eingelegt: Insgesamt gibt es 18 davon, plus eine Bar und sogar eine Eiskapelle in der man heiraten kann und die wunderschön mit Eisskulpturen verziert ist.

Zu einer romatischen Nacht mit unseren Partnern, mit Fondue, Drinks aus Eisgläsern und kuscheln in der Iglu-Suite würden wir direkt wieder kommen #hihi.

Auch wenn wir schon öfter am Wilden Kaiser waren, gab es heute viel Neues zu entdecken und zu lernen. Zum Beispiel hat das Wasser aus den Beschneiungsseen Trinkwasserqualität!

So werden bei der Schneeschmelze, wenn der Schnee in den Wasserkreislauf der Natur zurückgeführt wird, die Wiesen und Almen mit sauberen Wasser versorgt. Unter anderem auch wegen ihrer teilweise solarbetriebenen Lifte ging der Gewinn des ersten Ökologiepreises bei den London World of Snow Awards verdient an die Ski- welt Wilder Kaiser Brixental.

Eine zünftige Hütteneinkehr durfte natürlich nicht fehlen! Es gab fantastische Spinatknödel, Tiroler Gröstl, Kässpätzle, Apfelstrudel mit Vanillesoße...yum!

Nach einem langen Tag auf den Pisten mit viel Spaß und leicht angespannter Vorfreude auf den nächsten Tag sind wir abends im Sporthotel Ellmau angekommen. Ein besonderer Glücksfall hat uns wahnsinnig tolle Suiten beschert, die größer als unsere Wohnungen in München waren, haha... 🙂 Eine Panorma- Badewanne mit Blick auf den Wilden Kaiser haben wir zuhause auch nicht 😀

Die Erholung im Wellnesbereich war dann mehr als verdient und der Waldmeister-Aufguss umso besser.

Danke Jana für die tollen Infos, die du uns vermittelt hast, das Guiding und die schöne Zeit am Berg!

Mehr Infos zur Skiwelt am Wilden Kaiser hier.

Gute Nacht!

Unser 2. Tag am Wilden Kaiser: Freeriden lernen & Skitour gehen

Heute stand das Highlight auf unserem Progamm bzw. sogar drei: Tiefschnee fahren lernen, Skitour gehen und Sicherheits-Equipment richtig nutzen lernen.

Dafür haben wir den perfekten Guide zur Seite bekommen. Bergführer Andi hat uns nicht nur mit seiner Engelsgeduld und seinem Wissen übezeugt, sondern stand auch motivierend zur Seite wenn es mal nicht so geklappt hat. Und das war öfters der Fall...

Im Tiefschnee zu fahren sieht immer so spielerisch leicht aus, aber für Anfänger ist das dann doch eine Herausforderung!

Kurven fahren ist einfach etwas ganz anderes wenn der Untergrund gefühlt in Bewegung ist und dich jeder kleine Hügel aus dem Konzept bringt. Aber wir haben unser Bestes geben und sind heil jeden Abhang hinunter gefahren. Übung macht die Mountain Girl Meisterin!

Da so ein Tag Kraft kostet, gab es für uns den perfekten Power Snack: Jules, deren zweite Leidenschaft nebem dem Berg-Gehen das Kochen/Backen ist, hat uns "Peanut Butter Protein Balls" mitgebracht. Das Rezept findest du ganz unten!

Richtig auffellen, Spitzkehren üben und richtig abfellen

Viel besser als das Freeriden hat das Tourengehen geklappt. Nach dem Anbringen der Felle gings los. Zuerst auf einfachen Terrain die Piste entlang dann abseits einen steileren Hang durch den Tiefschnee Spuren anlegen.

Auch Spitzkehren zu gehen wollte fleißig geübt werden. Dabei sah das Umsteigen am Anfang alles andere als grazil aus, aber immerhin war es fast Tiefschnee-Ballett!

Querfeldein ging es dann durch den Wald bis wir einen geeigneten Platz gefunden hatten, um das Lawinen Equipment auszubrobieren. Schaufel, Sonde und LVS hatte natürlich jede von uns dabei. Wenn man sich im freien Gelände aufhält, muss man mit allem rechnen und wir sollten lernen, wie wir uns im Fall der Fälle zu verhalten haben.

Andy hat uns u.a. gezeigt wie wir ein LSV-Gerät richtig bedienen, am effektivsten danach suchen und richtig graben, um Leben retten zu können.

Die kleinen Challenge am Ende haben wir dann alle bestanden und alle versteckten Geräte wurden von uns aufgespürt.

Am Ende unsere Tour haben wir es uns dann in der Lounge am Hartkaiser gemütlich gemacht und die Aussicht genossen. Heiße Schokolade und Kaiserschmarrn inklusive, logisch!

Unser Tag 3 am Wilden Kaiser - ein gemütlicher Ausklang

Heute gab es im wahrsten Sinne des Wortes Kaiserwetter. Jules ist in der Früh zu einem kleinen Trailrun los und nach einem ausgiebigen Frühstück sind wir Richtung Zahmer Kaiser aufgebrochen.

Eine kurze Wanderung später lagen wir auch schon in der Sonne und haben auf den Liegen der Wochenbrunner Alm die Aussicht genossen.

Lamas am Koglhof

Zum Abschluss unseres Wochenendes haben wir den Koglhof besucht. „Lama-Mama“ Ruth beherbergt hier über 30 der süßen Tiere.

Für das Lama Trekking, bei dem jeder sein eigenes Lama durch die Winterlandschaft am Fuße des Wilden Kaisers führt, hatten wir leider keine Zeit mehr - aber wir holen das nach - und dann ist kein Lama sicher vor unseren rosaroten Blicken.

Dankeschön für die Einladung! Liebe Grüße an Viktoria vom TVB Wilder Kaiser und Jana von der Skiwelt Wilder Kaiser Brixental - und natürlich an Andy von der Alpinschule Andy Schonner 🙂

 

{ Werbung | bezahlter Beitrag | die Munich Mountain Girls wurden vom Tourismusverband Wilder Kaiser eingeladen. Unsere Meinung und persönliches Erleben der Region beeinflusst das nicht. }

Rezept - Peanut Butter Protein Balls

Wer sportelt muss auch Kräft tanken. Jules hat uns für das Wochenende einen kleinen Snack für die Piste vorbereitet.

Die Balls sind

  • proteinreich
  • kohlenhydratarm
  • glutenfrei und
  • ziemlich lecker.

Je nachdem welches Proteinpulver oder welche Nussmilch du verwendest sind sie vegan bzw. paleo.

Das Beste an den Balls ist allerdings, dass sie super-easy zu machen sind - und umso besser schmecken.

Zutaten für etwa 20-25 Balls
  • 90g Proteinpulver (Jules hat welches mit Schokogeschmack verwendet)
    -> vegane Alternative: Hanf- oder Erbsenprotein
  • 80g gemahlene Mandeln
    -> Alternative: Kokosmehl, allerdings hat das weniger Protein und mehr Kohlenhydrate
  • 80g Bio Erdnussbutter creamy
  • 80g Bio Agavendicksaft
  • 2 EL Bio Kokosöl
  • 5 EL Nussmilch (Jules hat Kokosnuss-Reismilch verwendet) -> Alternative: Soja- oder Hafermilch

 

Mantel: 
3 EL Hanfsamen für den extra Proteinboost (und nein, sie machen nicht high 😉 )

Zubereitung:
  1. Alle Zutaten für die Balls in eine Küchenmaschine geben.
  2. Mit den Händen kleine Kugeln formen.
  3. Falls die Masse zu bröselig ist kannst du je nach Geschmack noch etwas Agavendicksaft oder Milch hinzugeben.
  4. Die Balls in den Hanfsamen rollen und fest andrücken.
  5. Im Kühlschrank aufbewahren.

Mit auf den Berg nehmen und genießen!

munichmountaingirls-logo-rund-weiß-neu.jpg
Möchtest du von neuen Tourentipps und Interviews erfahren?

Melde dich zu unserem Newsletter an 🙂

0 Comments

Leave your comment