Tiroler Zugspitz Arena | Unser erstes Wochenende beim Sonnwendfeuer

Ein Teil der Munich Mountain Girls ist seit Juni 2018 Botschafterinnen der Tiroler Zugspitz Arena.

Um die Region rund um Ehrwald, Lermoos und Biberwier besser kennenzulernen und andere Berg-Begeisterte zu inspirieren, geht es für jeweils drei Girls auf zwölf verschiedene Abenteuer – im Sommer sowie im Winter.

Von Genuss bis Action ist alles dabei... erfahre hier mehr über die Kooperation.

 

sonnwendfeuer-tiroler-zugspitz-arena

Unser 1. Abenteuer in den Tiroler Zugspitz Arena | "Berge in Flammen"

Ins erste Abenteuer starten die Munich Mountain Girls Maria, Meike und Bea.

Vom 22. bis zum 24. Juni war Lermoos in Tirol unser Zuhause. Das erste TZA Wochenende stand unter dem Motto „Berge in Flammen“.

Dabei haben wir nicht nur spektakuläre Kunstwerke aus Feuer gesehen, sondern auch viel über die abwechslungsreiche Region erfahren.

Am Freitagnachmittag machten wir uns also zu Dritt auf in Richtung Lermoos, wo wir am Abend unsere Zimmer im Hotel Edelweiß beziehen durften:

Ein Hotel mit Tradition, einem nicht zu verachtenden Wellnessbereich und einer Sonnenterasse mit direktem Blick auf die Zugspitze. So konnten wir uns bereits am Freitagabend einen ersten, kleinen Eindruck von der Region verschaffen.

Am Empfang wartete bereits Birgit, verantwortlich für die Kommunikation rund um die Tiroler Zugspitz Arena, die uns herzlichst in Empfang nahm und in der TZA begrüßte. Der perfekte Start in ein tolles Wochenende!

Unser 1. Tag in der Tiroler Zugspitz Arena | Auf die Zugspitze, zur Gamsalm, ein erfrischender Sprung ins Nass und Sonnwendfeuer

Nach einer wohlgeruhten Nacht und dem abwechslungsreichem Frühstücksbuffet wurden wir von Birgit wieder in Empfang genommen.

Unser Ziel für den 1. Tag: die Zugspitze, Deutschlands höchsten Berg. Allerdings ging es für uns nicht zu Fuß hinauf, denn wir kamen in den Genuss mit der Tiroler Zugspitzbahn den Westgipfel der Zugspitze von Ehrwald aus zu erreichen.

Oben angekommen hatten wir einen traumhaften Blick über die Region, konnten bis nach Deutschland und Italien schauen.

Trotz des längsten Tag des Jahres war es auf knapp 3.000 Meter Höhe zapfig kalt und wir konnten in der Schneekristall-Welt Eiskristalle bewundern und alles über ihre Entstehung und deren Beschaffenheit erfahren.

Nach der Grenzüberschreitung von Österreich, Tirol nach Deutschland, Bayern und einem 360° Panorama ging es für uns auf geschichtliche Entdeckungstour:

Im Museum Faszination Zugspitze kann man die Geschichte der Zugspitze noch einmal erleben. Von der Erstbesteigung bis zum Bahnbau und der ersten Gondelfahrt.

Es ist wirklich beeindruckend, zu sehen, wie der Mensch diesen Berg erobert hat. Nach einer kleinen Aufwärmpause mit Bergkräuter-Tee ging es in Windeseile wieder bergab.

Wandern zur Gamsalm | Teil 2 unseres Tagesprogramms

Von der Bergstation aus sind wir dann zur schön gelegenen Gamsalm gewandert, wo wir erst einmal unseren Hunger gestillt und die zahlreichen Eindrücke verarbeitet haben.

Special-Tipp von Birgit: Die Bauernpenne à la Gamsalm – mit Zwiebeln, Speck, Cocktailtomaten und„almisch“ gewürzt.

Von der Gondel der Tiroler Zugspitzbahn aus konnten wir schon eine Bergfeuergruppe entdecken, die alles für den großen Abend vorbereitete. Total spannend, diese Vorbereitungen einmal live zu sehen!

Aber noch war genügend Zeit bis der Tag sich dem Ende neigte und so machten wir noch einen Abstecher zur Loisach Ursprungsquelle, zum Mittersee und Blindsee.

Meike nutze die Chance, um sich im kühlen Nass zu erfrischen, während Bea und Maria die Landschaft genossen. Denn die Tiroler Zugspitz Arena ist nicht nur für ihre Berge bekannt, sondern auch für ihre zahlreichen Seen – von denen wir am nächsten Tag noch einige mehr sehen sollten.

Sonnwendfeuer | 10.000 Feuerstellen mit Motiven rund um den Berg & Religion

Nach dem Abendessen war es dann endlich soweit. Der Tag neigte sich dem Ende, die Dämmerung brach herein und wir machten uns auf dem Weg ins Moos, von wo aus wir einen wunderbaren Blick auf die ca. 26 einzelnen Bergfeuer und rund 10.000 Feuerstellen haten, die gegen 22 Uhr erleuchtet wurden.

Es war eine Menge los. Die Spannung stieg immer mehr, denn die Zuschauer wissen vorab nicht, welche Motive sich die Bergfeuergruppen ausgedacht haben.

Es ist spektakulär zu sehen, wie in der Tiroler Zugspitz Arena der längste Tag und die kürzeste Nacht mit den Sonnenwendfeuern gefeiert werden: Die Sonnenwendfeuer haben sowohl heidnische wie auch religiöse Wurzeln. Das sieht man besonders an den Motiven wie dem Kreuz und dem Christusmonogram. Aber auch Motive zum Thema Berg werden entzündet. Besonders beeindruckend waren dieses Jahr das Edelweiß und der Adler unterhalb der Zugspitze.

Tag 2 | Ehrwalder Alm, Seebensee & Drachensee

Am nächsten Tag ging es für uns mit der Ehrwalder Almbahn auf die Ehrwalder Alm. Von dort aus wanderten wir zum wunderschönen Seebensee

ein klarer, türkisfarbener Bergsee auf 1.675 Meter, der  2017 zum schönsten Platz Tirols gekürt wurde.

Er ist eingebettet in der Mieminger Gebirgskette und wird umrundet von der Sonnenspitze im Westen, den Tajakopf im Osten und im Norden von der Zugspitze und dem Wettersteingebirge.

Nach einer kurzen Rast, in der Meike wieder die Wassertemperatur testete und die beiden anderen Girls die Schönheit dieses Fleckchens mit ihren Kameras festhielten, ging es weiter bergauf.

Höchstes Ziel heute: die Coburger Hütte auf 1.920 m Höhe und das Tiroler Loch Ness, der Drachensee.

In knapp 45 Minuten erreicht man vom Seebensee die Coburger Hütte. Von hier aus hat man auch einen atemberaubenden Blick auf den Seebensee, das Wettersteingebirge mit der Zugspitze und die Mieminger Gebirgskette.

Auf der Coburger Hütte gab es für uns drei Mal die Kaspressknödel mit Salat – ein echter Traum! Und egal ob als Rast oder für eine Übernachtung, die Coburger Hütte liegt nicht nur fantastisch, auch die Zimmer und das Essen sind einfach super.

Nach der Stärkung machten wir dann noch einen kleinen Abstecher zum Drachensee, um ihn uns aus nächster Nähe anzusehen. Schon von der Hütte aus konnten wir seine Schönheit erahnen. Die Farbe des Wassers ist der Wahnsinn und man möchte einfach nur sofort hineinspringen.

Nach dem Abstieg hieß es für uns auch schon wieder Abschied nehmen – von einem der wirklich schönsten Plätze in Tirol.

Zum Glück kommen wir ja wieder!

Denn dieses war erst das erste von zwölf großartigen Abenteuern in der wunderbaren Tiroler Zugspitzarena! Dankeschön für die Einladung. 

{ Werbung weil Ortsnennung | sponsored Post | die Munich Mountain Girls wurden von der Tiroler Zugspitz Arena eingeladen. Unsere Meinung und persönliches Erleben der Region beeinflusst das nicht. }

munichmountaingirls-logo-rund-weiß-neu.jpg
Möchtest du von neuen Tourentipps und Interviews erfahren?

Melde dich zu unserem Newsletter an 🙂

0 Comments

Leave your comment