3 Wandertipps einsam & schön von Local Sabrina

munichmountaingirls-sabrina-stadler-local-tipps-profilbild
Sabrina (26) ist Sportwissenschaftlerin und in den Bergen aufgewachsen. So oft wie möglich ist sie draußen unterwegs: Zum auspowern mit ihren beiden vierbeinigen Begleitern, zum Kopf „auslüften“,  sich weiter entwickeln, erleben und genießen.

 

„Tja, schön wär’s“ sagst du „wenn da nicht noch die vielen anderen Bergsüchtigen wären, mit denen man sich im Gänsemarsch Wege und Gipfel teilt."

Die Einsamkeit der Berge genießen, in ungestörter Ruhe und Harmonie am Gipfel Brotzeit machen, auf abgeschiedenen Pfaden wandeln… Damit du den Weg in die Einsamkeit der Berge findest, in die Ruhe der Natur, braucht es ein paar Geheimtipps.

Unsere Kontributorin Sabrina hat drei schöne einsame Wanderungen rund um ihren Heimatort Fischbachau für dich.

Local Tipp 1
auf den Schweinsberg (1.514 m)

Eine leichte Bergtour zum kleinen Bruder vom Breitenstein, dem Schweinsberg, in Fischbachau.

Zur Tour:
  • Familienfreundlich
  • Rookie (also Berganfänger-) geeignet
  • Dauer Aufstieg ca. 2,5 h
  • Dauer Abstieg ca. 1,5 h
  • Höhenmeter: ca. 700 hm
  • erreichbar mit den Öffentlichen
Anfahrt:
  • PKW: Über die A8 Richtung Salzburg, Ausfahrt Irschenberg Richtung Fischbachau, in Fischbachau links abbiegen nach Birkenstein und parken am dortigen Wanderparkplatz (kostenlos)
  • Öffentlich: Mit der BOB nach Fischbachau und mit dem Bus nach Birkenstein

Aufstieg
Wanderung zum Schweinsberg

Los geht´s am Wanderparkplatz oberhalb der Wallfahrtskappelle Birkenstein. Du hältst dich rechts Richtung Wendelstein und marschierst eine flache Forststraße entlang. Schon bald biegst du links ab und folgst weiterhin der Beschilderung Wendelstein und Spitzing Almen.

Der Forstweg schlängelt sich mit moderater Steigung durch den Wald, dabei immer rechts halten.

Nach einiger Zeit lichtet sich der Wald und es bietet sich ein erster toller Blick auf das Tal Richtung Bayrischzell.

Der Weg geht nun in einen Trampelpfad über und führt oberhalb der Spitzing Almen über eine freie, malerische Almwiese hinauf zum Sattel. Dabei tendenziell links halten, rechts geht’s zum Wendelstein.

Über den Kamm steigst du hinab zu einem schönen Weg über Stock, Stein und Wurzel und erneut links hinauf zum Schweinsbergsattel.

Rechts unter dir bietet sich ein Blick auf die Elbach und Leitzachtal Almen, sowie ins Chiemgau. Am Sattel angekommen biegst du rechts ab zum letzten kurzen Anstieg vorbei an kleinen Stoamandln auf den Schweinsberg Gipfel und wirst mit einem 360° Panorama rund um das Leitzachtal bis nach Rosenheim und München belohnt.

Abstieg

Der Abstiegsweg startet mit dem Zustiegsweg zurück zum Schweinsbergsattel. Dort entscheidest du dich für eine andere Variante und biegst rechts ab Richtung Kotalm und Kesselalm und kommst wieder am Wanderparkplatz in Birkenstein an.

Am Wegesrand findet sich ein erfrischendes Kneipp Becken, das von einem Gebirgsbach gespeist wird – eine echte Wohltat für müde Wanderfüße.

Stärkung auf dem Heimweg

Auf dem Heimweg wartet eine köstliche Stärkung in der Ortschaft Elbach zwischen Fischbachau und Hundham beim Ansitz zum Schmiedwirt.

Nach der Kirche, nach der Brücke links abbiegen, und danach gleich wieder rechts in den Parkplatz des urigen Wirtshauses.

Der junge Wirt Georg serviert saisonale und regionale Gaumenfreuden von bodenständig-klassisch bis ausgefallen. Fleisch und Fisch gibt’s frisch vom offenen Kamin und Vegetarier kommen mit eigenen Spezialitäten auf ihre Kosten.

Tourenbeschreibung hier herunterladen (.pdf)

Local Tipp 2
auf die Gamswand (1.592m)

Abwechslungsreiche Bergtour auf die Gamswand mit Badevergnügen am Soinsee nahe Bayrischzell.

Zur Tour:
  • Für advanced Mountain Girls + Women
  • Dauer Aufstieg ca. 2,5 h
  • Dauer Abstieg Abstieg ca. 2,5 h
  • Höhenmeter: ca. 800 hm
  • mit den Öffentlichen zu erreichen
Anfahrt:
  • PKW: Über die A8 Richtung Salzburg, Ausfahrt Weyarn Richtung Miesbach/Schliersee/Bayrischzell, vor Bayrischzell in Geitau rechts abbiegen und am Wanderparkplatz neben dem Gasthof Rote Wand parken.
  • Öffentlich: mit der BOB Richtung Bayrischzell und an der Haltestelle Geitau aussteigen.

Aufstieg Wanderung zur Gamswand

Du startest am Wanderparkplatz Geitau und marschierst am Segelflugplatz entlang Richtung Soinsee. Am Wochenende bei gutem Wetter und ein bisschen Glück kann man den „oldschool“ Start der Segelflugzeuge beobachten.

Nach dem Flugplatz geht´s rechts weiter und du hältst dich immer an die Beschilderung Richtung Soinsee. Der Forstweg führt dich mit einer angenehmen Steigung durch einen Wald mit kühlendem Blätterdach, sehr willkommen an besonders heißen Tagen. Unterhalb hörst du das Plätschern des Baches, der dem Soinsee mit einem Wasserfall entspringt.

Nun hältst du dich links und der Weg wird immer steiler hinauf zum Soinsee. Auf der linken Seite zeigt sich bereits der Kamm der Gamswand.

Der Bergsee eignet sich perfekt für einen Sprung ins kühle Nass vor der beeindruckenden Kulisse der Ruchenköpfe.

Achtung, ab jetzt gibt es keine Beschilderung mehr.

Zur Gamswand geht’s auf einen schmalen Trampelpfad vor dem Soinsee links weg hinauf zu einer unbewirtschafteten Alm und weiter links durch Latschenkiefer auf den Grat der Gamswand.

Der Pfad ist teilweise ausgesetzt, Trittsicherheit und gutes Schuhwerk sind Pflicht.

Nach ca. 2,5 h  Stunden erreichst du das kleine hübsche geschmiedete Gipfelkreuz der Gamswand und bewunderst einen tollen Ausblick hinüber zum Wendelstein und in das Leitzachtal.

Abstieg der Tour

Für den Abstieg folgst du dem Pfad auf dem Grat weiter abwärts bis du einen Lärchenwald erreichst.

Dort links abbiegen hinunter zur Seewiesau Alm und geradeaus weiter über Serpentinen durch Mischwald mit einer unglaublichen Blumenwelt zur Niederhofer Alm.

Ab dort leiten dich Schilder in der Nähe eines Baches zum Wanderparkplatz Geitau zurück.

Kulinarischer Abstecher auf dem Heimweg

Wer mit einem PKW mobil ist, sollte unbedingt einen Abstecher weiter Richtung Bayrischzell in die nächste Ortschaft Osterhofen machen.

Dort links abbiegen zum Gasthaus "Zum Wurz". Dort habe ich die bisher beste Pasta meines Lebens gegessen (ja, ich esse gerne und viel und ja ich weiß, dass wir nicht in Italien sondern in Oberbayern sind 😉 ), aber auch traditionell-bayrische Gerichte lassen das kulinarische Wanderer Herz höher schlagen.

Tourenbeschreibung hier herunterladen (.pdf)

Local Tipp 3
Blauberg-Überschreitung (1.862m)

Gratwanderung auf der deutsch-österreichischen Grenze über die Blauberge in Kreuth.

Zur Tour
  • Für advanced Mountain Girls + Women
  • Dauer Aufstieg ca. 5 h
  • Dauer Abstieg ca. 3 h
  • Höhenmeter: ca. 1.000 hm
Anfahrt
  • PKW: Über die A8 Richtung Salzburg, Ausfahrt Holzkirchen Richtung Tegernseer Tal bis nach Wildbad Kreuth, dort am Wanderparkplatz Siebenhütten parken.

Aufstieg Blauberg-Überschreitung

Diese wunderschöne, doch lange Tour (bitte frühzeitig starten!) beginnt entlang der Weißach nach Siebenhütten.

Auch wenn diese Alm schon zu Beginn mit kulinarischen Versuchungen lockt, folgst du der Weißach bis zu ihrem Ursprung in der Wolfsschlucht. Bis hierhin war der Weg sehr gemächlich, was sich mit dem schroffen, teils drahtseilversicherten Aufstieg rechts eines Wasserfalles schlagartig ändert.

Die steilen Serpentinen mit vereinzelten waldigen Abschnitten stellen den anstrengendsten Teil dieser aussichtsreichen Tour dar.

Der Weg wird wieder etwas entspannter und du querst oberhalb der Blauberg Almen eine Wiese, durch ein kurzes Waldstück und erreichst den Grat und somit den schönsten Teil der Tour.

Der Pfad führt mit grandioser Aussicht (in der Nähe links das Tegernseer Tal, rechts der Guffert, in der Ferne der Alpenhauptkamm) über den Kamm und die Gipfel Wichtelplatte, Blaubergschneid, Blaubergkopf und Karspitz zur Halserspitze, dem höchsten Punkt der Blaubergkette.

Hier hast du dir eine große Pause verdient, aber vermutlich musst du deine Brotzeit gegen die frechen Dohlen verteidigen.

Abstieg der Tour

Für den Abstieg folgst du dem Zustiegsweg nur ein kurzes Stück und biegst schon bald rechts in die felsige Nordflanke der Halserspitze ab.

Nun ist nochmal volle Konzentration gefragt, um sicher durch das ausgesetzte und steile Schuttkar auf einen einfacheren Weg unterhalb zu gelangen.

Über die Weinberghütte steigst du nach Siebenhütten ab. Man kann dort auf direktem Weg an der Weißach entlang zum Wanderparkplatz zurück gehen oder sich rechts halten um bei einem kleinen Stopp bei der Herzoglichen Fischzucht frischen Fisch und Honig einzukaufen.

Kulinarischer Abstecher auf dem Heimweg

Für eine gute Bergsteiger Mahlzeit vor der Heimfahrt empfehle ich einen Einkehrschwung beim Almcafe Aibl in der Ortschaft Scharling zwischen Kreuth und Rottach-Egern.

Dort genießt du ein knuspriges Wiener Schnitzel, den besten karamellisierten Kaiserschmarrn und einen wunderbaren Blick auf den gegenüberliegenden Wallberg.

Tourenbeschreibung hier herunterladen (.pdf)
munichmountaingirls-sabrina-stadler-local-tipps-profilbild

Sabrina Stadler

Munich Mountain Girls Kontributorin
Sabrina (26) ist Sportwissenschaftlerin und in den Bergen aufgewachsen. So oft wie möglich ist sie draußen unterwegs: Zum auspowern mit ihren beiden vierbeinigen Begleitern, zum Kopf „auslüften“,  sich weiter entwickeln, erleben und genießen.
munichmountaingirls-logo-rund-weiß-neu.jpg
Möchtest du von neuen Tourentipps und Interviews erfahren?

Melde dich zu unserem Newsletter an 🙂

Ich akzeptiere den Datenschutz

0 Comments

Leave your comment