Wanderung Gröhrkopf (1.562m) & Nesslauer Schneid (1.440m) | Gemütliche Zwei-Gipfeltour mit Aussicht

Magdalena (21), im Chiemgau und den Berchtesgadener Alpen Zuhause, liebt die Vielseitigkeit in der Region. Im Sommer stehen neben Bergtouren auch Klettersteige und leichte Klettertouren sowie Boulder auf dem Programm. Im vergangenen Winter hat sie neben Skialpin und Langlauf die Liebe zu Skitouren entdeckt. Das nächste große Ziel ist die Besteigung des Großglockners. Magdalena hat schon immer große Freude am Texten und verbindet hier gleich zwei ihrer Hobbies.
Wenn das Wochenende mal wieder viel zu kurz für alle Pläne ist!

Wer kennt es nicht, das Wochenende hat leider nur zwei Tage und ist damit wie immer viel zu kurz. Man will Zeit mit Freunden und Familie verbringen, ein bisschen entspannen aber trotzdem auch sportlich aktiv sein.

Um alles unter einen Hut zu bekommen, eignen sich kurze Touren wie meine beiden Tipps am besten, da man sie locker am Vormittag gehen kann - und danach noch genügend Zeit für andere Aktivitäten hat.

Ausgangspunkt | Anfahrt

Ausgangspunkt für die Tour ist ein kleiner Parkplatz in der Nähe des Berggasthofs Butznwirt in Ruhpolding.

Adresse für's Navi: Brand 18, 83324 Ruhpolding
Distanz von München: 1h 20 min

Steckbrief
  • Aufstieg: 2 Stunden
  • Abstieg: 1,5 Stunden
  • für die Nesselauer Schneid ca. halbe Std mehr
  • 760 Höhenmeter
  • 3,2 km (einfach)

Von der Hauptstraße geht es in Serpentinen hinauf zu Gasthof, wo sich auch direkt ein Parkplatz befindet, der jedoch nur für Restaurantgäste gedacht ist.

Gleich links befindet sich aber ein kleinerer Parkplatz und der Straße noch etwa hundert Meter folgend ist ein weiterer Wanderparkplatz. Von diesem geht es dann direkt los mit der Tour.

Wegbeschreibung Gröhrkopf

Vom Parkplatz aus folgen wir zunächst der Forststraße in Richtung „Nesslau Almen“. Zwar sind präparierte Wege bei vielen Wanderern nicht sehr beliebt, in diesem Fall führt der Weg aber an einem kleinen Bach entlang, sodass die halbe Stunde darauf wie im Flug vergeht. Dann erreicht man nämlich bereits die Geier Alm und gleich darauf die bewirtschaftete Nesslau Alm, wo der Forstweg endet. Nun befindet man sich unterhalb einer Wiesenscharte und kann die beiden Gipfelkreuze schon aus der Ferne erkennen.

Auf einem Trampelpfad, der auch von den Kühen auf der Alm genutzt wird und nach Regen dementsprechend matschig sein kann (bei Schuhwahl bedenken), geht es nun am Waldrand entlang immer weiter die Wiese hinauf. Rechterhand kann man auf einem markanten Felsen bereits das Kreuz der Nesslauer Schneid erkennen, geradeaus blickend sehen wir das Kreuz des Gröhrkopfs.

Am Wiesenhang entlang geht es weiter bis zu einer steilen Felswand, an welcher der Weg unterhalb vorbeiführt. Nun geht es etwas steiler ansteigend hinauf bis zum Sattel, wo wir uns dann zunächst links halten, um zum Gröhrkopf zu gelangen. Am Kamm entlang geht es nun erst etwas steiler, dann sanft ansteigend bis zum Kreuz des Gröhrkopfs. Bis hierher ist man im gemütlichem Tempo ca. 1.5 Stunden unterwegs und hat einen tollen Ausblick in Richtung Ruhpolding und in Richtung Chiemsee, zum Hochfelln und zum Hochgern.

Weiter zur Nesslau Schneid

Vom Gröhrkopf gehen wir nun auf dem gleichen Weg bergab bis zum Sattel, wo wir nun auch wieder über den Aufstiegsweg absteigen könnten. Es empfiehlt sich jedoch ein Abstecher zur Nesslau Schneid, der insgesamt nur eine halbe Stunde mehr kostet, aber mit einem herrlichen Ausblick überzeugt.

Dafür folgen wir nicht den Aufstiegspuren die von oben kommend nach rechts abzweigen sondern gehen den Pfad links in den Wald hinein weiter. Mehr oder weniger geradeaus geht man jetzt ca. 10 Minuten bis man kleinere Felsen erreicht, wo leichte Kletterei gefragt ist. Durch einen Felsspalt gelangt man wenig später zum Gipfelkreuz, wo eine gemütliche Bank zum Rasten einlädt.

Für den Abstieg geht es den gleichen Weg zurück bis zur Aufstiegspur und anschließend auf dem Aufstiegsweg zurück zum Ausgangspunkt. Insgesamt ist man bei gemütlichem Tempo und mit ein paar kürzeren Pausen und Fotostopps ca. 3.15 Stunden unterwegs.

Im Anschluss

Die kurze aber aussichtsreiche Tour eignet sich hervorragend als Vormittags-, Sonnenaufgangs- oder Afterwork-Tour. Im Sommer kann man den restlichen Tag entspannt im Dreiseengebiet verbringen, das man vom Ausgangspunkt in ca. 15-20 Minuten erreicht.

Einkehrmöglichkeiten gibt es bei der Nesslau Alm (Almtypische Brotzeiten und Kuchen), beim Gasthof Butznwirt (Regionale Küche) oder bei der Windbeutelgräfin in Ruhpolding (Geheimtipp: legendäre Windbeutel und sehr schöner Biergarten).

Bitte beachte | kleine Tipps für deine Sicherheit + Special Tipp

Sowohl am oberen Teil der Forststraße als auch am Wiesenhang sind Kühe unterwegs, Hunde daher unbedingt anleinen.

Auf der Bergwiese blühen außerdem im Moment zahlreiche Blumen und Gräser, für Kenner ein Paradies, für Allergiker eventuell weniger geeignet.

Die Parkplätze sind immer recht schnell belegt, bei schönem Wetter also entweder zeitig losgehen oder weiter unten am Hang parken.

Die Tour kann noch erweitert werden, indem man von Urschlau aus startet und dann zunächst über die Haaralmschneid aufsteigt, danach dann weiter Richtung Gröhrkopf und Nesslau Schneid. So kann man eine Rundtour machen und muss nicht den gleichen Weg für Auf- und Abstieg wählen.

Bitte beachte auch, dass wir keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben und deine Sicherheit am Berg übernehmen! 

 

Was muss mit auf eine Wanderung? Hier geht's zu unserer Wandern Packliste!

 

munichmountaingirls-logo-rund-weiß-neu.jpg
Möchtest du von neuen Tourentipps und Interviews erfahren?

Melde dich zu unserem Newsletter an 🙂

0 Comments

Leave your comment